Eine Erfolgsgeschichte seit mehr als 10 Jahren

Eine Erfolgsgeschichte seit mehr als 10 Jahren

Chronologischer Abriss:

Die UYWEFA wollte bei ihrer Gründung in 2007 lediglich die Lücken in der häuslichen Pflege schließen, indem sie Hausbesuche, Bluttests und Beratungsdienste anbot. Heute ist die Arbeit der Organisation auf Bildungsangebote für Waisenkinder und gefährdete Kinder, Aktivitäten und Workshops in den Bereichen Film und Videografie für junge Menschen sowie wirtschaftliche Empowerment Programme für HIV-infizierte alleinerziehende Mütter ausgeweitet worden. Das langfristige Ziel der UYWEFA ist es, durch ihre Programme und Aktivitäten sicherzustellen, dass die Bevölkerung, die mit HIV/AIDS lebt oder davon betroffen ist, selbstständig wird.

Die Geschichte von UYWEFA

2007: Gründung der Organisation, Ausbildung von 50 häuslichen Betreuern und HIV-Beratern.

2008: Die Jugendgruppe der UYWEFA gewinnt den ersten Preis bei der nationalen Musikveranstaltung mit dem Ziel der Sensibilisierung von Jugendlichen für die Auswirkungen von HIV auf ihren Lebensunterhalt.

2009: mehr als 200 Jugendliche aus der Kazo-Gemeinde werden durch ein Jugendprogramm für die Gefahren von HIV sensibilisiert und UYWEFA organisiert die Feierlichkeiten zum Weltaidstag erstmalig in der Kazo-Gemeinde.

2010: Die Kazo-Gemeinde stellt dem in Gründung befindlichen UYWEFA Internationalen Bildungszentrum Land zur Verfügung. UYWEFA tritt dem Nasana Civil Society Network bei und HIV-positive Kinder erhalten eine kostenlose Ausbildung.

2011: Offizielle Eröffnung UYWEFA Internationalen Bildungszentrums und Angebot einer erschwinglichen Kindergartenausbildung für OVCs im Alter von 3-6 Jahren. Spende von Barclays Bank Uganda.

2012: Umzug in ein anderes Schulgebäude. Private Spende aus Kanada für den Ausbau des Bildungszentrums und für die Konzeption und Umsetzung von einkommensschaffenden Programmen für alleinerziehende Mütter.

2013: Das Bildungszentrum wächst auf Grundschulniveau für die Klassen 1-5, wobei 70 von ihnen aufgrund ihres sozioökonomischen oder HIV-Status kostenlose Bildung erhielten. Spenden von Einzelpersonen aus Deutschland. Die deutsche Studentin Janka M. absolviert einen 2 ½ monatigen Freiwilligendienst im Bildungszentrum.Spenden aus Deutschland ermöglichen den Bau von einem zusätzlichen Klassenraums (Holzbauweise), die Durchführung einer Weihnachtsfeier, den Kauf von Schulmaterialien und die monatliche Unterstützung von 4 Patenkindern.

2014: Einmaliger PEPFAR-Zuschuss zum Aufbau eines Kerzenherstellungsprogramm zur wirtschaftlichen Stärkung von ca. 50 alleinerziehenden HIV-positiven Müttern. Einführung des UYWEFA Fußball Championship Cup mit führende Persönlichkeiten aus der Gemeinde. Spendenkampagne für ein neues Gebäude für die Klassen 4-5. Förderung von USAID zur Durchführung pädagogischer Workshops über Ernährungsmanagement, Verfassen von Testamenten und Finanzplanung.

2015: Fundraising zum Erwerb von zwei Hektar Land für die Erweiterung des Geländes für den Ausbau des Bildungszentrums. Beitritt zur Coalition of Girls Empowerment, Rights Coalition on Gender Advancement Uganda.

2016: Abschlussklasse mit erfolgreicher Teilnahme an der nationalen Prüfung, alle Schüler qualifizieren sich zum Wechsel in die Secondary School. Die deutsche Hilfsorganisation go4school besucht die Schule, Änderungskündigung des Mietvertrages nach dem Tod des lokalen Förderer, Fortführung des Bildungsbetriebes aufgrund stark steigender Mietkosten gefährdet.

2017: HIS Kingdom e.V. engagiert sich für den Schulausbau und beginnt mit der Fördermittelsammlung. Fördermittelzusage von ‚BINGO! Umweltstiftung des Landes Niedersachsen.

2018: Kauf eines Grundstücks in der Nähe der bisherigen Schule,
Mehrfache Besuche der Schule von Unterstützern aus Deutschland.
Beginn der  Bauarbeiten des neuen Schulgebäude im Februar.
Auszeichnung einer Schülerin für die beste Abschlussprüfung im Bezirk Kazo.